Der See des Todes am Rande Siziliens

Seit Jahren gibt es Gerüchte über einen geheimnisvollen “See des Todes” in Sizilien. Ob es wahr ist oder nicht, und warum dieser See so genannt wird, können Sie weiter lesen…

Der See des Todes am Rande Siziliens

ozero-smerti-na-ostorve-sitsiliya-topinfo24-com

Sizilien ist eine südliche Region mit einem für das Leben günstigen Klima. Es gibt jedoch einen wunderschönen See, dessen Wasser für Lebewesen tödlich ist. Der Legende nach ertränkte die Mafia viele Menschen in diesem See. Was gibt es da zu ertränken? Es ist gefährlich, es im Wasser aufzubewahren, weil es mit Schwefelsäure gesättigt ist. Das ist der Name des Sees – “See des Todes”. In heißen Sommern trocknet es aus, und schädliche Dämpfe breiten sich aus. Doch Touristen bewundern den See aus der Ferne, denn die Farben auf der Wasseroberfläche sind so gesättigt, und ihre Palette ist so vielfältig, dass dieses Naturphänomen beobachtenswert ist.

Schwefelsäure gelangt vom Boden des Sees in das Wasser des Sees, wo es Dellen mit Löchern gibt. Dies fanden Wissenschaftler unter Einsatz ihres Lebens bei einem der Austrocknungsvorgänge des Stausees heraus.

Schwefelsäurehaltiges Wasser auf der Erde wurde in den Kratern einiger Vulkane gefunden. Es gibt einen ähnlichen See in Kamtschatka. Beeindruckend ist auch die leuchtend blaue Farbe seiner Oberfläche. In Sizilien gibt es einen aktiven Vulkan – den Ätna. Es befindet sich in der Provinz Catania. Unterirdisches Schwefeldioxid, das sich mit Wasser vermischt und wahrscheinlich Säure gebildet hat. Er dringt in die unterirdischen Hohlräume des “Todessees” ein. Die Erklärung scheint einfach, aber warum die Gase nicht durch den Schlot des Vulkans explodieren, sondern sich unterirdisch ausbreiten? Welche Art von Kraft lenkt eine tödliche Substanz direkt in den See? Nun, das ist unerklärlich.