Warum fallen die Sterne?

Vor vielen, vielen Jahren, als das Wissen der Menschen über den Weltraum noch sehr begrenzt war, glaubte man, dass Sterne manchmal von selbst vom Himmel fielen. Es war jedoch nicht klar, woher die Lichter kamen, wo sie landeten und was sie dazu brachte, die Himmelsgewölbe zu verlassen, und um dieses erstaunlich schöne Phänomen zu erklären, begannen die Menschen Legenden, Mythen und Geschichten über das Universum zu erfinden. Heute ist es nicht schwer, die Frage zu beantworten, warum Sterne fallen. Aber lassen Sie uns mit der einfachsten Sache beginnen – was ist eigentlich eine “Sternschnuppe”.

Was ist eine Sternschnuppe?

pochemu-padayut-zvezdy

Tatsächlich haben die glitzernden Punkte am Himmel, die wir bei einem Sternenfall sehen, nichts mit echten Sternen zu tun. Ein Stern (wie die Sonne) ist ein riesiger Ball aus brennendem Gas, ein solcher Körper kann nicht einfach harmlos durch den Himmel fliegen. Er kann auf ein Schwarzes Loch treffen oder mit einem anderen Stern kollidieren, aber er wird sehr, sehr anders aussehen.

Was wir früher eine “Sternschnuppe” nannten, ist ein kleiner Stein namens Meteor. Ihre Größe reicht von sehr klein (so groß wie ein normaler Felsen) bis hin zu ziemlich groß für menschliche Verhältnisse (etwa ein paar Busse). Meteore durchqueren die riesigen Weiten des Weltraums, und sobald sie sich unserem Planeten nähern, treffen sie auf die Hülle der Atmosphäre. Unter dem Einfluss der Luftreibung wird der Meteor heißer und beginnt schließlich zu glühen, was die Menschen von der Erde an ein Sternchen erinnert. Die hellsten Meteorsterne werden Boliden genannt. Es sollte auch hinzugefügt werden, dass ein Meteorit seinen Namen in “Meteorit” ändert, sobald er die Oberfläche des Planeten berührt.

Über den stellaren Regen

Neben dem Begriff “Sternenfall” gibt es auch den Ausdruck “Sternenregen”. In der Wissenschaft wird dieses Phänomen als Meteorschauer bezeichnet, wenn in einer Stunde mehrere zehntausend Meteore gleichzeitig in die Atmosphäre unseres Planeten eindringen.

Wenn man auf die Bewegung des Meteoritenregens achtet, kann man sehen, dass die “himmlischen Gäste” nicht chaotisch fallen: Sie alle brechen von einem bestimmten Punkt am Himmel aus aus. Dieser Punkt wird als der Strahlende bezeichnet. Im Allgemeinen ist das Radiant eine optische Täuschung, die mit der Art und Weise zusammenhängt, wie unser Sehvermögen Objekte in der Perspektive wahrnimmt. Ein ähnliches Phänomen tritt auf, wenn wir weit weg auf eine Eisenbahn blicken – am Horizont scheint es, dass die Schienen an einem Punkt zusammenlaufen, obwohl sie in Wirklichkeit parallel verlaufen. Genauso ist es mit dem Meteoritenregen. “Die Sterne fliegen parallel zueinander vom Himmel.

Meteorströmungen neigen dazu, Namen zu nennen. Gewöhnlich erhält ein Sternenregen einen Namen, der mit der Konstellation assoziiert wird, in der seine Ausstrahlung liegt, d.h. dem Punkt, von dem er zu kommen scheint. Zum Beispiel sind die Ströme, die Perseiden genannt werden, nach dem Sternbild des Perseus benannt.

Warum fallen die Sterne?

Natürlich gibt es Gründe dafür, dass die Sterne fallen. Wenn sich ein Komet der Sonne nähert, erwärmt sich seine Oberfläche und kollabiert. Die Fragmente des Kometen verwandeln sich in einen Strom von Partikeln und bilden über Jahrhunderte hinweg einen Schwarm entlang seiner Umlaufbahn. Die Schwerkraft der Erde zieht wie ein Magnet Teilchen aus diesem Strom an, so dass wir, sobald sich unser Planet ihm nähert, einen Sternenfall beobachten können. Ein Ereignis wie dieses kann jedes Jahr beobachtet werden. In diesem Fall erreichen die sehr kleinen nicht einmal die Erde und verbrennen in den Schichten der Atmosphäre, während die großen auf die Erde fallen. Normalerweise verschwinden Kometenfragmente in den Gewässern unseres Planeten.

Warum fallen im August gerne Sterne?

Im Allgemeinen ist der Sternenregen ein ganzjähriges Phänomen, die Fragmente von Himmelskörpern erreichen zu jeder Jahreszeit die Atmosphäre unseres Planeten. Der stärkste und langanhaltendste Sternenfall ereignet sich jedoch im August.

Der Grund dafür ist, dass die Erde fast anderthalb Monate lang (von Mitte Juli bis Ende August) eine Wolke aus Fragmenten des Kometen Swift Tuttle durchquert. Mitte August wird der Meteoritenschauer von den Überresten dieses Himmelskörpers, der auf unseren Planeten herabstürzt, besonders hell. Übrigens hat dieser Bach einen schönen Namen – Perseids. Diese Zeit gilt als Höhepunkt des Sternenregens, ein Phänomen, das es wirklich wert ist, mit den Augen gesehen zu werden. Und es ist in dieser Zeit vielleicht auch die beste Zeit, sich einen Sternenwunsch zu erfüllen.

Warum ist es üblich, sich etwas zu wünschen, wenn ein Stern fällt?

pochemu-padayut-zvezdy-2

Der Glaube, dass eine Sternschnuppe jeden Wunsch erfüllen kann, existiert für viele Nationen. Sie hat ihren Ursprung in der Antike: Als die Menschen noch nicht genug Vorstellungen vom Kosmos hatten, schien sie besonders attraktiv und verlockend.

Sterne, Mond und Sonne wurden von Geistern und himmlischen Kreaturen mit der Welt identifiziert, daher ist es nicht überraschend, dass viele Naturphänomene, die mit ihnen verbunden sind, mit Menschen mit etwas Mystischem assoziiert werden und in den Köpfen der Menschen sofort Vorstellungen über neue Traditionen und Rituale hervorrufen. Sternschnuppen erregten in der Antike besondere Ehrfurcht.

Die Einstellung der verschiedenen Völker der Welt zu den Sternenregen war je nach den Teilen der Welt, in denen sie lebten, je nach Religion und Kultur, in der sie aufgewachsen waren, völlig unterschiedlich. In vielen Kulturen waren die Sterne direkt mit der menschlichen Seele verbunden. Das einzige, was sich unterschied, war die Idee, wo und wofür die Sterne vom Himmel flogen. Einige Menschen glaubten, dass die Himmelskörper oder vielmehr die Seelen, die sich in ihnen verbargen, zur Erde eilten, um in den Körper eines neugeborenen Kindes zu gelangen und ein neues Leben zu beginnen. Andere wiederum gingen davon aus, dass die Sterne die Seelen gerade verstorbener Menschen in der Eile trugen, sie in eine andere Welt zu schicken.

Die Ehrfurcht und der Respekt vor den Himmelslichtern weckten in den Menschen den Glauben, dass die Sterne ihre geschätzten Wünsche erfüllen können. Es war jedoch notwendig, auf einen besonderen, heiligen Moment zu warten, ein Zeichen von oben, das der Ausgangspunkt und der günstigste Zeitpunkt für Anfragen sein würde. Der Fall der Sterne ist genau der Moment, in dem die himmlischen Geister selbst den Menschen näher kommen; der Himmel vereint sich mit der Erde und bestätigt ihre Einheit. Auf diese Weise war der Sternenfall genau der Moment, in dem man den Himmel um etwas wirklich Wichtiges bitten kann.

Traditionen der Vorfahren heute

Vielleicht war es sehr sinnvoll, die Sterne vorher zu bitten, ihre Wünsche zu erfüllen, aber lohnt es sich im Zeitalter der digitalen Technologie und der fortgeschrittenen Wissenschaft, auf diesen Sternenfall zu warten, wenn es so aussah, als hätten die Menschen bereits gelernt, an Wunder zu glauben?

Tatsächlich gibt es in dieser scheinbar naiven, kindlichen Klasse viel tiefere Vorstellungen, als es den Anschein hat. Sich eine Sternschnuppe zu wünschen, ist eine meditative Tätigkeit, die eine gute Konzentration erfordert. Es wird Ihnen helfen, vom täglichen Stadtgetümmel abzulenken und ein wenig über Ihre Ziele für die Zukunft nachzudenken, Ihre Wünsche zu verstehen, über etwas nachzudenken, das für Sie im Moment wirklich wichtig ist.

Einfache Ratschläge für diejenigen, die sich ihren Wunsch erfüllen wollen.

  • Lassen Sie sich Zeit.

Der Fall eines Sterns ist ein vorübergehendes Phänomen. Der Himmelskörper fliegt nicht länger als eine Sekunde durch den Himmel, also warten Sie ab und verpassen Sie ihn nicht – die Aufgabe ist nicht einfach, sie wird geistige Ruhe und Aufmerksamkeit erfordern.

  • Formulieren Sie Ihren Wunsch korrekt.

Dies wird Sie nicht nur auf die Begegnung mit dem Star vorbereiten, sondern Ihnen auch psychologisch helfen, Ihre Lebensprioritäten zu bestimmen und zu verstehen, was Sie wirklich erreichen wollen.

  • Machen Sie sich keine Sorgen.

Auch wenn Sie den geliebten Stern verpasst und sich etwas gewünscht haben, regen Sie sich nicht auf. Vielleicht ist dies ein Zeichen von oben, dass Sie in diesem Moment einfach lernen müssen, das zu schätzen, was Sie bereits haben.