Warum können Sie keine Fotos von schlafenden Menschen machen?

Jeder hat gehört, dass es unmöglich oder unerwünscht ist, Fotos von jemandem zu machen, der schläft. Es gibt mehrere Gründe für das Verbot, Fotos von schlafenden Menschen zu machen; sie sind auf mystische, religiöse und psychologische Aspekte zurückzuführen.

Vorzeichen und Aberglaube

pochemu-nelzya-fotografirovat-spyashhih-1

Die Anzeichen reichen bis in die Vergangenheit zurück. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts konnten sich nur wenige Menschen die Fotografie leisten, da sie sehr viel Geld kostete. In Europa wurde es populär, die Dienste eines Fotografen erst nach dem Tod eines Verwandten in Anspruch zu nehmen. Der Verstorbene wurde in festliche Kleidung gekleidet und mit seinen Kindern und Enkelkindern an den Tisch gesetzt. Manchmal war es unmöglich, zwischen einer auf dem Foto abgebildeten lebenden Person zu unterscheiden oder nicht, nur mit geschlossenen Augen konnte man sie von allen anderen unterscheiden. Der Verstorbene konnte auch im Bett fotografiert werden, als ob er schlief. Das Album mit solchen Bildern wurde das “Buch des Todes” genannt.

Von hier stammt die Assoziation der Fotos des schlafenden Mannes mit seinem Tod. Für viele ist dies der Hauptgrund, warum es verboten ist, Fotos von einer schlafenden Person zu machen.

Gesundheitliche Probleme

Man geht davon aus, dass das Energiefeld der schlafenden Person geschwächt ist oder dem Feld des Verstorbenen ähnelt, so dass er zu diesem Zeitpunkt verwundbar ist. Während des Schlafs ist der Schutz der Person geschwächt, und die Bilder selbst speichern Informationen über die Person, die eingeschlafen ist, deshalb sollten solche Bilder in einem persönlichen Album aufbewahrt und nicht Fremden gezeigt werden.

Annäherung an den Tod

Einige glauben, dass das Bild eines schlafenden Mannes seinen Tod näher bringt. Schlafen sieht auf den ersten Blick aus wie ein Toter, er liegt da und seine Augen sind geschlossen. Wenn sich das Foto als unscharf oder verschwommen herausstellt, können Sie damit rechnen, dass sich Tod, Krankheit oder alle möglichen Probleme nähern. Ältere Menschen sind für solchen Aberglauben besonders anfällig.

Ein böser Blick oder Verderb

Fotos der schlafenden Person sollten wegen möglicher böser Blicke oder Verderbnis besser nicht in sozialen Netzwerken angezeigt werden. Solche Zeichen sind durch die Beziehung des Energiefeldes zum Bild der Person gerechtfertigt. Es wird angenommen, dass es für Zauberer und Hexenmeister leichter ist, ein solches Bild zu verderben, zu verfluchen oder zu erkranken.

Religiöser Standpunkt

Die Gläubigen sind davon überzeugt, dass der Schutzengel während des Schlafes die menschliche Seele nicht schützt, so dass sie anfällig für böse Geister ist. Bilder von Ungetauften im Schlaf sind überhaupt nicht geschützt, denn sie haben nach ihrer Taufe keinen Schutzengel gefunden. Für einige Anhänger des Islam ist es streng verboten, Fotos von schlafenden Menschen zu machen.

Psychologischer Gesichtspunkt

Aus psychologischer Sicht ist es aus erklärbaren und einfachen Gründen unmöglich, Bilder von schlafenden Menschen zu machen:

– das Geräusch der Kamera oder ein heller Blitz kann Sie wecken oder erschrecken;
– Eine schlafende Person ist auf einem Foto möglicherweise nicht ästhetisch ansprechend.

Es steht jedem frei, an Aberglauben und Überzeugungen zu glauben oder sie nicht ernst zu nehmen. Sie sollten jedoch keine Fotos von einer schlafenden Person ohne deren Erlaubnis machen.