Warum stechen Wespen?

Im Frühling, mit dem Einsetzen warmer Tage, aktivieren sich Insekten, was die Freude am Aufenthalt im Freien ernsthaft überschatten kann. Die Bisse einiger von ihnen sind sehr schmerzhaft und gefährlich für die menschliche Gesundheit.

Warum stechen Wespen?

Das Wespengift, das sie durch ihren Stachel injiziert, ist ein starkes Allergen, das die stärksten Reaktionen, von der Schwellung bis zum Tod, hervorruft.

Gründe für Wespenangriff

Укус пчелы

Wespen sehen den Bienen sehr ähnlich, haben die gleiche attraktive Färbung, aber die Körper der Bienen sind mit Haaren bedeckt. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass der Wespenstich glatt ist, ohne Rauhigkeit. Es ist mühelos in der Lage, die Haut einer Person wiederholt zu durchstechen und den Stachel leicht zu entfernen. Bei jeder Punktion injiziert er einen Teil des toxischen Giftes, was schmerzhafte Empfindungen und allergische Reaktionen hervorruft.

Interessant! Die richtige Frage lautet “Warum stechen Wespen?” und nicht “Warum stechen Wespen? Es sind Menschen, die sie stechen. Und diese Insekten beißen, wie wir früher wussten, wenn sie ihre Beute fangen. Außerdem benutzen sie ihren Mund, um ein Nest zu bauen.

Wespen und Hornissen sind sehr aggressiv, deshalb greifen sie bei der geringsten Gefahr zuerst an. Besonders aktiv sind sie in heißen Perioden. Und im August nimmt ihre Zahl zu, was das Risiko erhöht, gestochen zu werden.

Was löst einen Wespen-Angriff auf Menschen aus?

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese Insekten niemals grundlos angreifen. Und der Grund für die Aggression ist:

der Geruch von Parfüm;
helle Kleidung;
das Winken der Hände und andere Versuche, Insekten zu verjagen;
süße Getränke und Früchte.

Interessant! Wissenschaftler sind aufgrund statistischer Daten zu dem Schluss gekommen, dass Wespen am häufigsten diejenigen Menschen stechen, die unter einer Allergie gegen ihr Gift leiden. Aus welchem Grund dies geschieht, bisher keine Antwort.

Wie schützen Sie sich vor Wespenstichen?

Wie bereits erwähnt, greifen Wespen nicht umsonst an, sondern in Gefahr. Dementsprechend müssen Insektenreizstoffe minimiert werden, um Stiche zu vermeiden:

Vermeiden Sie Orte, an denen Wespen nisten können. Sie mögen alte Bäume, abgeschieden, geschützt vor hellem Licht, Regen und Wind;
man sollte nicht barfuß durch grasbewachsene Lichtungen laufen – Wespen werden unbemerkt und mit dem Fuß gepresst;
Während eines Picknicks sollten keine Süßigkeiten oder Früchte in der Luft bleiben. Das Gleiche zu Hause – stinkende Insekten werden sicherlich durch offene Fenster und Lüftungsschlitze einfliegen;
vermeiden Sie das Parfüm;
Der nasse Körper zieht Wespen an. Nach dem Baden trocken abwischen;
Geben Sie helle, farbige Kleidung auf – Insekten werden Sie für ein Blumenbeet halten;

Winken Sie nicht mit den Händen, wenn sich die Wespe nähert, das macht Sie wütend und provoziert sie.

Wespen, Bienen und Hornissen – wer ist gruseliger?

Почему кусаются осы?

Bienenwespen und Hornissen gehören zur selben Art – den membranständigen Gliederfüßern. Jeder von ihnen ist in der Lage, einem Mann Schwierigkeiten zu bereiten. Und kaum jemand in der breiten Öffentlichkeit kann mit Sicherheit sagen, wer schmerzhafter sticht – eine Wespe, eine Biene oder eine Hornisse.

Doch der amerikanische Biologe Justin Schmidt hat eine ganze Skala von Insektenstichschmerzen zusammengestellt. Von den dreien war der schmerzhafteste Biss eine Wespe. Nach Ansicht des Wissenschaftlers ist die Schmerzhaftigkeit vergleichbar mit dem Verbrennen der Finger mit einer glimmenden Zigarette.

Schmidt verglich den Hornissenstich mit einer langen Nadel, die einen Finger durchbohrt. Diese Insekten bereiten den Rindern viel Ärger. Sie greifen auch Menschen an.

Bienen können den Feind nicht viele Male beißen. Die Hauptgefahr besteht darin, dass der Stachel, der im Körper des Feindes zurückbleibt, aus eigener Kraft tief eindringen kann. Der Bienenstich von Schmidt wurde mit einer Verbrennung verglichen.

Was tun Sie, wenn Sie von einer Wespe gebissen werden?

Es ist nicht schwer zu helfen:

Behandeln Sie die Wunde mit einer säurehaltigen Lösung, sie neutralisiert das Gift;
ein Antiseptikum verwenden. Die Stelle des Bisses juckt und beim Bürsten kann sich die Wunde infizieren;
Kälte macht es leichter, sich unbehaglich zu fühlen – einen kalten Gegenstand auf die Wunde legen;
Antihistaminika sind notwendig, wenn man gebissen wird;

Warnung! Bei Schwellungen, Fieber oder Erstickungserscheinungen sofort einen Arzt aufsuchen!

Dieses Thema ist besonders im Sommer relevant, wenn helle, warme Strahlen die durchbrochenen Vorhänge durchbrechen und die Märkte immer saftigere Früchte hervorbringen: Wassermelonen, Melonen, Äpfel und verschiedene Beeren, in deren Nähe sich die Wespen drehen, aber vergessen Sie nicht, dass diese Insekten gefährlich sind und die Folgen von Stichen schwerwiegend sein können. Von schweren Verbrennungen bis hin zu schweren Schwellungen mit Erstickungsgefahr, aber keine Angst, wir kümmern uns um alles in Ordnung.

Was tun Sie, wenn eine Wespe sticht? Wie bekomme ich Erste Hilfe?

Es ist erwähnenswert, dass diese Regeln und Sequenzen nützlich sind, wenn Sie von einer Wespe gestochen wurden, aber wenn es viel mehr Stiche gab, gehen Sie sofort ins Krankenhaus, um weitere Hilfe zu erhalten.

Wenn Sie also von einer Wespe gestochen wurden, sollten Sie die folgenden Schritte befolgen:

Als erstes sollten Sie sich die Hände waschen, und es ist MUSS eine gute Idee sein, die Instrumente zur Stachelentfernung zu desinfizieren.
Waschen Sie die Bissstelle sehr sorgfältig, schonend und sanft mit Schmutz, Staub, Bakterien und Wespengiftresten.
Ziehen Sie den Stachel vorsichtig mit Pinzette, Nadel oder Messer (das Instrument muss desinfiziert werden) heraus, damit sich das Gift nicht weiter ausbreitet, Hauptsache, es eilt nicht.
Desinfizieren Sie die Wunde mit allen bekannten Antiseptika aus Grün, Jod oder gewöhnlichem Wasserstoffperoxid, wenn Sie nicht die richtigen Werkzeuge zur Hand haben, können Sie die gebräuchlichste Seife verwenden, es wird nicht schlimmer.
Tragen Sie eine kalte Kompresse auf den Biss auf (Eis aus dem Gefrierschrank, kalte Flasche mit einem Erfrischungsgetränk usw.).
Es ist wünschenswert, ein Antihistaminikum einzunehmen, auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Allergien vor .solchen Apothekenmedikamenten wie Supradin, Zodac nicht beobachtet worden sind. Streng nach Anleitung verwenden!


GIFER

Nach der medizinischen Versorgung sollten Sie sich in einem liegenden Zustand befinden. Die Wunde sollte nicht gestört, gerieben oder gekratzt werden, auch wenn sie stark juckt. Reichhaltiges Trinken wird gezeigt – es kann süßer Tee, Wasser sein.

Haben Sie keine Angst vor Schwellungen. Normalerweise klingen die Folgen eines Bisses innerhalb weniger Stunden ab, aber wenn Sie ins Gesicht gestochen werden, dauert die Schwellung nicht länger als zwei Tage.

Die gefährlichsten Stellen für Bisse sind die Lippe, die Zunge und andere Mundorgane. Die Schwellung breitet sich in Ihrem Kehlkopf aus und führt zum Ersticken, wenn Sie nicht in kurzer Zeit medizinische Notfallhilfe erhalten.

Es gibt auch ein beeindruckendes Angebot an Volksheilmitteln gegen Wespenstiche. Jede Großmutter, Mutter oder Passantin wird Ihnen sagen, dass Alkohol niemals in einem Bienenstich verwendet werden darf, der beste Weg, natürliche Beeren, Kräuter zu verwenden. Es kann sein: Aloe-Saft, zerdrückte Petersilie, Ringelblumentinktur, Tomaten. Wespengift lässt sich besser mit Sauerem neutralisieren – Zitrone, saure Beeren, Wegerich, Sauerampfer. Was Sie leicht im Garten finden oder auf dem Markt, in einem Supermarkt kaufen können.