Was passiert, wenn Sie Schimmel essen?

Im Leben fast jedes Menschen gab es Momente, in denen Schimmel zusammen mit der Nahrung in seinen Körper gelangte. Manchmal ist es in der Eile leicht, eine kleine giftige Ablagerung, die sich auf dem Produkt gebildet hat, nicht zu bemerken. Und manchmal, in der Hoffnung, dass nichts Schlimmes passiert, schneiden wir eine dünne Schimmelschicht ab und essen das Produkt mit ruhigem Gewissen. Aber ist es sicher, zu essen?

Was passiert, wenn Sie Schimmel essen?

chto-budet-esli-sest-plesen-1

Mehltau wächst aus mikroskopisch kleinen Sporen in der Luft. Wenn sie in eine feuchte Umgebung kommen, wachsen sie und bilden Kolonien, die wir “Schimmel” nennen. Die Stoffe, die sie freisetzt, sind jedoch auch für den Körper gefährlich. Daher ist es für die Gesundheit gefährlich, nicht nur zu essen, sondern auch in der Nähe des schimmeligen Produkts zu atmen.

Wenn Sie ein schimmelpilzvergiftetes Produkt essen, dann wird höchstwahrscheinlich nichts Schlimmes passieren: Bei der Verdauung der Nahrung kommen sie auf natürliche Weise heraus. Bei Vergiftungen können Sie Aktivkohle oder ein anderes Vergiftungsmittel einnehmen. Wenn viel von diesem Produkt gegessen wird, ist es besser, eine erzwungene Magenreinigung zu veranlassen.

Da die Leber am meisten leidet, wird empfohlen, eine Zeit lang Medikamente zur Wiederherstellung ihrer Zellen einzunehmen.

Ein gesunder Körper ist in der Lage, die Belastung zu bewältigen, wenn er isoliertem Schimmelpilz ausgesetzt ist. Sie können Symptome einer Lebensmittelvergiftung zeigen – leichte Krankheit, Übelkeit. Normalerweise geht bei Erwachsenen mit guter Immunität alles glatt.

Aber bei regelmäßigem Verzehr von schimmeligen Lebensmitteln sammelt sich das Gift allmählich im Körper an und beginnt den Prozess der Zerstörung der Leber, der eine Ursache für Leberversagen und eine ernstere Erkrankung – Leberzirrhose – sein kann.

Wenn Schimmelsporen in die Lunge eindringen, beginnen sie sich zu vermehren. Dies kann Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Asthma bronchiale) verursachen.

Einige Schimmelpilzgifte sind in der Lage, schnell in das Blut einzudringen und eine Vergiftung zu verursachen. Zellmutation und damit die Entstehung von onkologischen Erkrankungen ist möglich, wenn sie sich im Körper anhäufen.

Das Hauptproblem besteht darin, dass bei Schimmelpilzvergiftungen die Krankheitssymptome oft mit einer Reihe anderer Krankheiten zusammenfallen, was die Diagnose von Spezialisten weitgehend verhindert und erschwert. Man darf nicht vergessen, dass Schimmelpilze ein Gift sind, und man muss sie entsprechend behandeln. Sie werden eine Vergiftung nicht dadurch los, dass Sie die mit Schimmelpilz befallenen Stellen des Produkts entfernen – Sporen leben bereits im Inneren.

Sie müssen nicht darüber nachdenken, was passiert, wenn Sie Schimmel essen. Auch wenn das Produkt leicht infiziert ist, sollten Sie es loswerden.