Geborene in geschlossenen Städten dürfen als Geburtsort keine „nummerierte“ Siedlung haben, sondern das nächstgelegene regionale Zentrum.

Es ist möglich, dass Sie in Ihrer Familie alte Sammelalben haben. Sie haben sie sicher schon mehr als einmal gesehen und kennen viele der abgebildeten Personen. Blättern Sie erneut durch die Alben. Vielleicht sehen Sie Gesichter, die Sie vorher nicht erkannt haben. Fragen Sie Ihre Ältesten, wer auf den Fotos zu sehen ist, und bitten Sie sie, Ihnen alles zu erzählen, woran sie sich über die Personen auf den Fotos erinnern können. Es spielt keine Rolle, wer fotografiert wurde – Verwandte, Freunde, Nachbarn, Mitarbeiter oder zufällige Anhalter. Es ist durchaus möglich, dass Sie sich auch an sie wenden müssen, um Informationen zu erhalten.

Bilder aus Familienalben scannt man am besten gleich ein, und unterschreibt, wer darauf zu sehen ist.

Setzen Sie einen Stammbaum zusammen. Zeichnen Sie auf einem Blatt Papier oder mit einem Textverarbeitungsprogramm, das eine Zeichenfunktion hat, ein Quadrat. Geben Sie Ihre Informationen in das Feld ein. Zeichnen Sie daneben ein zweites Quadrat und tragen Sie darin die Daten Ihres Ehepartners ein. Verbinden Sie die Quadrate waagerecht. Wenn Sie Kinder haben, zeichnen Sie für jedes Feld unterhalb des bereits vorhandenen Paares die Daten jedes Kindes ein. Ihr Baum wird nach oben wachsen. Zeichnen Sie über Ihrem Quadrat zwei weitere – für die Eltern. Machen Sie das Gleiche über dem Platz des Ehepartners. Setzen Sie den Baum fort. Vorfahren in geraden Linien werden über Ihren Quadraten sein. Wenn in jeder Generation waren mehr Verwandte – zeichnen für sie Quadrate auf der Seite. Alle Quadrate sind mit geraden Linien verbunden, die Verwandtschaftsbeziehungen markieren. Wenn Sie nicht genügend Informationen über jemanden haben, setzen Sie Fragezeichen anstelle von unbekannten Daten. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie sich wahrscheinlich an das Archiv wenden.

Formulieren Sie Ihre Anfragen und senden Sie Briefe an die Archive. Wenn Sie Informationen über eine Cousine dritten Grades Ihrer Großmutter, die in der Stadt N lebte, herausfinden wollen, und die ihr ganzes Leben lang am selben Ort wohnte, wenden Sie sich an das Stadtarchiv. Stimmt, Sie werden wahrscheinlich den Verwandtschaftsgrad angeben müssen. Es ist möglich, dass Sie einige ihrer direkten Verwandten suchen müssen. Moderne Kommunikationstechnologien, vor allem soziale Netzwerke, bieten dafür viele Möglichkeiten. Versuchen Sie, ihre Lebens- und Sterbedaten herauszufinden, ob der Verwandte Kinder hatte, ob es Enkelkinder gibt, wer sie sind und was sie tun.

Wenn Sie nach Daten zu einem Fronovik-Verwandten suchen, wenden Sie sich am besten an das Zentralarchiv des Verteidigungsministeriums. Es ist sehr gut, wenn Sie die Profildaten oder Informationen über die Auszeichnungen kennen. Es gibt mehrere große Militärarchive; sie werden ständig aufgefüllt und es gibt Fälle, in denen Angehörige das Schicksal eines Soldaten viele Jahrzehnte später entdecken konnten.

Erkundigen Sie sich bei Angehörigen der älteren Generation nach den Ereignissen, die sie miterlebt oder an denen sie teilgenommen haben. Schreiben Sie ihre Geschichten auf. Schreiben Sie Ihre eigenen Erinnerungen an die interessanten Dinge auf, die Sie im Leben gesehen haben. Was für Sie alltäglich ist, ist für Ihre Kinder und Enkelkinder Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.