Was Sie mitbringen sollten

Sie müssen Ihren Reisepass oder andere Ausweisdokumente mitbringen; Scheidungsurkunde, falls Sie vorher verheiratet waren; Informationen über die vorübergehende Registrierung, falls diese erforderlich ist. Wenn mindestens einer der zukünftigen Ehepartner minderjährig ist, ist die Zustimmung der Eltern, des Vormunds und der örtlichen Behörden erforderlich. Darüber hinaus sollte eine Einladung zur Anmeldung erfolgen, sofern im Vorfeld ein konkreter Termin für die Veranstaltung vereinbart wurde.

Eine Anmeldung zur Hochzeit ist erforderlich.

Bewerbungsverfahren

Diese Frage wird durch das Bundesgesetz „Über die Personenstandsgesetze“ in den Artikeln 24-30 geregelt. Der Antrag auf Registrierung der Eheschließung kann nach seinen Normen nicht früher als zwei Monate und nicht später als vier Wochen vor dem beabsichtigten Datum des feierlichen Ereignisses eingereicht werden. Wurde sie einen Monat vor der Trauung durchgeführt, kann die Frist aus triftigen Gründen, die im Ermessen des Standesamtes liegen, verlängert werden, jedoch nicht mehr als zwei Monate.

Bei der Trauung kann die Frist verlängert werden, jedoch nicht mehr als zwei Monate.

Mit der loyalen Einstellung der Mitarbeiter der Einrichtung wird die Vorregistrierung für die Anwendung durchgeführt. Es ist notwendig, um günstige Zeit für zukünftige Ehe im Voraus zu wählen. Es steht Ihnen frei, sich in jedem Standesamt oder Hochzeitspalast auf dem Gebiet Ihres Landes anzumelden. In einzelnen Zentren wird die Funktion des Standesamtes auch elektronisch wahrgenommen. In der Hauptstadt gilt eine solche Neuerung für das Standesamt Zarizyno und einige Hochzeitspaläste. Der Antrag selbst müsste aber persönlich eingereicht werden.

Das Bewerbungsverfahren läuft in etwa nach dem gleichen Szenario ab. Die zukünftigen Ehepartner füllen jede Seite des Formulars mit den notwendigen persönlichen Daten, Passdaten und Angaben zu den erforderlichen Dokumenten aus und setzen ihre handschriftliche Unterschrift. Dort ist auch die Willenserklärung zur Namensänderung nach der Hochzeit angegeben. Wenn einer der potenziellen Brautleute nicht beim Standesamt anwesend sein kann, sollte er seinen Teil des Formulars vorher notariell beglaubigt vorbereiten.

Sonderfälle

Das Gesetz sieht die Möglichkeit vor, Heiratswillige noch am Tag der Antragstellung zu unterschreiben, allerdings unter bestimmten Voraussetzungen. Typisch dafür sind: eine längere Geschäftsreise, Schwangerschaft oder Geburt, Bedrohung des Lebens des Bräutigams oder der Braut.

Das Gesetz sieht einen Sonderfall vor.

Es gibt einige Unterschiede im Antragsverfahren, zum Beispiel, sofern die Heirat mit einem ausländischen Staatsbürger geplant ist. Der einzige wesentliche Unterschied ist, dass nicht jedes Standesamt befugt ist, solche Entscheidungen zu treffen. Daher sollten Sie sich im Vorfeld mit der Liste der für Ihren Fall geeigneten Institutionen vertraut machen.

Der einzige wesentliche Unterschied ist, dass nicht jedes Standesamt befugt ist, solche Entscheidungen zu treffen.

Es gibt auch besondere Überlegungen bei der Beantragung der Registrierung einer Ehe mit jemandem, der eine Haftstrafe verbüßt. Dann geht es nicht ohne die Hilfe eines Notars, der dem Gefangenen die notwendigen Dokumente zur Unterschrift vorlegt und sie rechtsgültig beglaubigt. Zu beachten ist auch, dass der Antrag nur bei dem Standesamt gestellt werden kann, das zu der Ortschaft gehört, in der sich der Verurteilte befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.