Beim Abschluss eines Ehevertrags werden gesetzliche Regeln beachtet, z.B. darf er nicht mit einer deutlichen Beeinträchtigung des Eigentums und anderer Rechte des anderen Ehegatten aufgesetzt werden.

Wann und wie ein Ehevertrag geschlossen wird

Es sollte nicht davon ausgegangen werden, dass ein Ehevertrag erst am Vorabend der Eheschließung abgeschlossen werden soll. Ein solcher Umzug kann jederzeit erfolgen, auch nach der Hochzeit oder viele Jahre nach der Eheschließung. In diesem Vertrag können die Parteien buchstäblich alles regeln, von Eigentumsfragen, die bei einer Trennung unweigerlich auftauchen, bis hin zu den banalen häuslichen Dingen, wer und wann putzen und abwaschen soll.

Am häufigsten bestehen auf eine solche Vereinbarung am Vorabend der Hochzeit sind wohlhabende und berühmte Menschen, weil sie befürchten, dass sie das Objekt der ungesunden Jagd geworden sind, und dass sie die andere Hälfte nur durch Reichtum anziehen. Und in solchen Situationen offenbaren sich die wahren Absichten des Partners, wie Lackmuspapier. Aber nach dem Familiengesetzbuch der Russischen Föderation unterliegt das Vermögen, das einem der Ehegatten vor der Eheschließung gehörte, nicht der Teilung.

Es gibt eine Nuance: Eine Wohnung kann von der zweiten Hälfte geteilt werden, wenn sie ihren Ehepartner, der das Haus vor der Ehe besaß, dazu zwingt, es während der Ehe zu verkaufen und eine neue Wohnung zu kaufen. Nach einer solchen Transaktion wird das Gehäuse als Gemeinschaftseigentum betrachtet. Und einige skrupellose Menschen nutzen diese Nuance des Gesetzes aus.

Die Unterzeichnung des Ehevertrages erfolgt in Anwesenheit beider Ehepartner, beglaubigt durch einen Rechtsanwalt oder einen Notar. Die Urkunde erlischt mit der Auflösung der Ehe, jedoch nur, soweit sie sich auf die Ehe bezieht.

Ehevertrag

Vorteile des Abschlusses eines Ehevertrages

Das Dokument regelt die Beziehung zwischen den Eheleuten während der schwierigen Zeit der Zerrüttung der Beziehung, und um den Prozess weniger schmerzhaft zu machen, ist es notwendig, einen Vertrag zu haben. Während einer guten Beziehung abgeschlossen, ermöglicht es eine Trennung mit dem geringsten Verlust und stellt sicher, dass die Rechte jedes Ehepartners respektiert werden. Und solche Situationen, wie eine der Parteien entfernt und versteckte alle das Eigentum kann nicht im Prinzip sein. Gehen Sie durch eine demütigende gerichtliche Verfahren der Teilung des gemeinsam erworbenen Eigentums, auch nicht haben.

Es ist jedoch zu beachten, dass in der Russischen Föderation der Abschluss eines Ehevertrages nicht zwingend vorgeschrieben ist und nicht so häufig wie in westlichen Ländern verwendet wird. Wenn zwei sich liebende Menschen entscheiden, dass ihr gesamtes Vermögen gemeinsam sein soll, besteht keine Notwendigkeit, einen Ehevertrag abzuschließen. Und noch eine Nuance: Kein Papier, auch nicht mit hundert Siegeln, wird automatisch gute Beziehungen, Liebe und Zustimmung geben. Sie müssen trotzdem eine Beziehung aufbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.