Ungeliebtes Kind. Kinder nehmen alles anders wahr. Irgendwo leichter, irgendwo schmerzhafter. Die Abneigung gegen Mama – die engste und liebste Person – spürt man auf der Haut, wenn Mama schreit und ohne Grund bestraft, wenn man so viele unhöfliche, verletzende Worte aus Mamas Mund hört, wenn man eine Tochter ist und Mama immer liebevoller zum Bruder ist und man immer mehr gefordert wird.

Du bist immer anspruchsvoller.

Das Kind spürt alles. Und selbst wenn Sie ihm nicht offen sagen: „Ich liebe dich nicht!“, weiß das Kind es, auch wenn es es nicht versteht. Das Kind streckt die Hand nach der Mutter aus, kommt auf sie zu und umarmt sie. Die Mutter ist immer kalt, sagt keine liebevollen Worte, umarmt nicht, lobt nie.

Eine Person wächst heran, wird erwachsen, versteht mehr und mehr, manchmal in Gesprächen zwischen Erwachsenen und wird etwas wie „Ich habe eine Tochter geboren, und ich wollte einen Sohn, und ich weigerte mich, sie zu bemitleiden, was würden die Leute sagen?“ oder „Ich habe sie so schwer geboren, dass ich sie nicht lieben konnte. Und so ist die Person 20, 30, 40 Jahre alt. Und es wird immer schwieriger, eine gemeinsame Basis mit ihrer Mutter zu finden, und es fällt ihr nicht mehr leicht, ihre Irritation zu verbergen.

Alles wird immer schwieriger, und es wird immer schwieriger, eine gemeinsame Basis mit ihrer Mutter zu finden.

Was ist zu tun? Wegziehen und alle Verbindungen abbrechen? Keine Option. Mama, auch wenn sie dich nicht liebt, ist immer noch Mama. Und sie in dieser Situation, für sicher, auch, ist nicht einfach. Es ist nicht erleben, um sein Kind liebevolle Gefühle, und nicht lernen, zu lieben, wie jeder andere. Und natürlich gibt er sich selbst die Schuld daran. Aber meine Mutter ist kein Kuckuck, nicht verlassen, nicht verweigert, erzogen, wie es sich herausstellte, versucht, alles zu geben, was sie kann. Möge sie öfters unfair sein und den Rest der Zeit ignoriert werden.

Lassen Sie uns versuchen, mit der Situation umzugehen? Das Wichtigste und Schwierigste ist, Ihrer Mutter zu verzeihen, dass sie keine Gefühle hat. Und selbst wenn man nachvollziehen kann, dass Mama sich nicht weigerte, offenbar nur, weil sie Angst vor der Verurteilung ihres Handelns durch andere hatte. Und wenn irgendwo in Ihnen die Gewissheit steckt, dass Sie, wenn Ihre Eltern bereits ein Kind des gewünschten Geschlechts gehabt hätten, kaum eine Chance zum Leben gehabt hätten. Aber sie haben Ihnen eine Chance gegeben und Sie nicht in einer Entbindungsklinik gelassen. Und gehegt und gepflegt. Und umsorgt. Das nächste, was zu tun ist, ist, Ihrer Mutter für das Leben und für das Zuhause zu danken, für ihre Bemühungen und für ihre Fürsorge.

Liebe dich selbst. Auch nicht einfach zu machen. Wenn man sein ganzes Leben lang keine Zuneigung und Liebe bekommt, behandelt sich ein Mann in der Regel nicht besonders gut. Es muss versucht werden, diese Barriere zu überwinden. Das folgende Training ist dafür sehr gut geeignet.

Wenn man allein ist und niemand im Weg steht. Schalten Sie Ihr Telefon aus. Es ist in Ordnung, leise, ruhige Musik im Hintergrund zu spielen. Machen Sie es sich bequem, schließen Sie die Augen. Und stellen Sie sich vor, Sie wären ein Kind. Nicht, um uns an uns selbst zu erinnern, sondern um geistig ein Kind zu werden, um mit unserer Seele in diesen Zustand zurückzukehren. Und liebe dich selbst, Kind, von ganzem Herzen und mit ganzer Seele. Rufen Sie sich mit den süßesten Worten, schauen Sie in die Augen, lächeln Sie. Um dieses Kind mit all der Liebe zu umhüllen, die jetzt so sehr fehlt. Umarmen Sie Ihr Kind, wiegen Sie es in den Armen. Sie können ein Schlaflied singen oder etwas anderes tun, was Sie sich von Ihrer Mutter gewünscht haben, was sie aber nicht geben konnte. In den gegenwärtigen Zustand zurückkehren und das Gefühl von Liebe und Wärme beibehalten.

Nicht darauf herumreiten.Sie müssen aufhören, ständig an die Tatsache zu denken, dass die Mutter nicht liebt. Akzeptieren Sie es als gegeben und lassen Sie es los. Es ist schwer und schmerzhaft, einen Groll loszulassen. Aber Sie müssen sie loslassen, um Ihr Herz für das Glück zu öffnen.

Liebe Mama.Ja, seltsamerweise nimmt der Groll die Form der Liebe an, und wir selbst nennen unseren Groll im Groll Liebe. Aber den Groll haben wir bereits losgelassen. Jetzt müssen wir die Liebe hereinlassen. Dazu können Sie dieses Training nutzen. Stellen Sie ein Bild Ihrer Mutter vor sich hin oder stellen Sie sich einfach ihr Bild vor. Erinnern Sie sich, wie die Mutter lächelt, sich bewegt, wie ihre Stimme ist. Gehen Sie gedanklich wieder zurück in die Kindheit und erinnern Sie sich an seltene angenehme Momente, an Mamas leckeren Kuchen oder daran, wie Mama an ihrer Handarbeit sitzt. Versuchen Sie, mit Zuneigung an Mama zu denken.

Versuchen Sie, mit Zuneigung an Mama zu denken.

Eine Beziehung fördern. Hier kommt es auf die Umstände in der Gegenwart an. Natürlich ruft man seine Mutter an und sagt aus heiterem Himmel: „Mama, ich weiß, dass du mich nicht liebst, aber lass uns die Beziehung aufrechterhalten!“ – wäre unhöflich, dumm und unangebracht. Und machen wir es uns zur Regel, meine Mutter mindestens einmal am Tag anzurufen und sie zu fragen, wie es ihr geht, ihre Geschäfte, ihre Sorgen? Das wäre wirklich ein guter Anfang. Sprechen Sie über Ihr Geschäft, bitten Sie um Rat oder interessieren Sie sich für die Meinung der Mutter. Geben Sie Mama das Gefühl, gebraucht zu werden. Wenn die Liebe von der Person selbst kommt, macht sie die Liebe, die der Person von außen fehlt, wieder wett.

Natürlich sind die Ratschläge sehr allgemein gehalten und man muss sie an seine Geschichte anpassen. Und dann gibt es die sehr schwierigen Situationen, in denen Sie mit dem Gedanken nicht zurechtkommen, dass Ihre Mutter Sie nicht liebt. In diesem Fall ist der beste Ausweg der Besuch bei einem Psychologen. Sie sollten auch die Tatsache berücksichtigen, dass Menschen Fehler machen. Manchmal steckt hinter dem „endlosen Genörgel und der endlosen Kontrolle“ der Wunsch nach Fürsorge, die Sorge um das Kind und viel Mutterliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.