Warum der Ehemann nicht hilft

Um die richtige Strategie für das Verhalten zu wählen, müssen Sie zunächst verstehen, wer oder was das starke Geschlecht davon abhält, im Haus zu helfen. Ein Mann kann viele Dinge auf einmal tun: den Müll rausbringen, das Geschirr waschen, staubsaugen. Also, die Hauptfehler:

  • Der Mann macht den Job nicht so professionell, wie Sie (Papa, ein Verwandter oder ein Freund) es tun würden. Folglich macht die Frau in den meisten Fällen Bemerkungen, die vom Mann als Hänseleien aufgefasst werden.
  • Ihr Ehepartner hat vielleicht eigene Pläne (ein Buch lesen, Fußball schauen, etc.), aber Sie bitten dringend um Hilfe. Der Mann ist bereit zu helfen, aber wenn sich die Situation regelmäßig wiederholt, fängt es an, ihn richtig zu nerven.
  • Sie wollen Hilfe, während Sie andeuten: „Wir haben kein Brot mehr. Ihr Mann sagt dazu nichts. Wenn Sie Hilfe brauchen, sagen Sie es ihm direkt.
  • Und erpressen Sie ihn nicht mit Sex in irgendeiner Form. Es wird nur in den Anfang des Ehelebens zu helfen, und dann – mit Langeweile durchsetzt, und Ihr Mann wird einen Ersatz auf der Seite zu finden.

    Wie man die Situation ändern kann

  • Verteilen Sie Verantwortlichkeiten. Verteilen Sie die Hausarbeiten und halten Sie sich klar an diese Reihenfolge. Wenn Ihr Mann keine Lebensmittel eingekauft hat, bedeutet das kein Abendessen für alle – keine Lebensmittel, nichts zum Kochen! Vergessen, die schmutzige Wäsche in die Wäsche zu geben – dann gibt es nichts zu waschen! Seien Sie standhaft und geduldig.
  • Schmeicheleien. Es gibt einige Dinge, die Ihr Mann besser kann als Sie, zum Beispiel ist er ein guter Koch. Sagen Sie ihm das, und bitten Sie ihn zu kochen, wobei Sie ihm versichern, dass niemand besser kocht als er. Und vergessen Sie nicht, das kulinarische Meisterwerk aufrichtig zu bewundern und Ihrem Ehepartner zu danken.
  • Fangen Sie klein an. Werfen Sie Ihrem Mann nicht alles auf einmal vor. Beginnen Sie schrittweise. Heute eine unkomplizierte Sache, und morgen die „Besorgung“ ein wenig schwieriger machen.Der Wunsch, die Situation im Haus zu ändern, kann die Missbilligung Ihres Mannes hervorrufen, aber seien Sie fest in Ihrer Entscheidung. Am wichtigsten ist, dass Sie nicht vergessen, dass Lob und Dankbarkeit die sicherste Taktik für Ihren Erfolg sind. Lieben Sie Ihren Mann und erlauben Sie ihm, der rechtmäßige Herr des Hauses zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.