Nachbarschaftsalarm

Für ihre Nachbarn sind die Renovierungsarbeiten in der Wohnung in ihrem Haus das tägliche Rumpeln und Dröhnen von Bohrern und Hämmern. Es ist wichtig, die Nachbarn rechtzeitig zu informieren, wenn es zu Problemen kommt. Die Hauptaufgabe besteht darin, sich auf einen Zeitraum und die Wochentage zu einigen, an denen es wahrscheinlich sehr laut sein wird. Dabei ist es besser, die lautesten Arbeiten wie Schleifarbeiten oder Bodenausgleichsarbeiten zu einer Tageszeit durchzuführen, wenn die Nachbarn bei der Arbeit oder außer Haus sind. Aber es wird sehr schwierig sein, denn es ist unmöglich, es allen Nachbarn recht zu machen. Und die Bauarbeiter können ihren Arbeitsplan nicht für die gesamte Auffahrt anpassen. Eine andere Möglichkeit ist daher, einen Aushang mit dem Arbeitsplan der Bauarbeiter in den Eingang zu hängen, so dass sich die Nachbarn auf ihre eigene Zeit einigen können. In jedem Fall sollten die Nachbarn im Voraus gewarnt werden, damit sie sich nicht mit dem sanitären und epidemiologischen Dienst auseinandersetzen müssen, der den Pegel des zulässigen Lärms messen kann.

In der Ankündigung ist es auch notwendig, eine Telefonnummer zu hinterlassen, für den Fall, dass die Nachbarn mit der Arbeit unzufrieden sein werden, damit sie nicht sofort die Spezialisten verschiedener Dienstleistungen anrufen und sich persönlich einigen können. Oder sie haben Wünsche bezüglich des Zeitplans der Erbauer.

In Übereinstimmung mit den sanitären und epidemiologischen Regeln der Reparatur in einem Mehrfamilienhaus

Nach den Regeln der Sanitär- und Epidemiologischen Station darf der Lärmpegel tagsüber, d.h. von 7 bis 23 Uhr, vierzig Dezibel nicht überschreiten, während er nachts, d.h. von 23 bis 7 Uhr, dreißig Dezibel nicht überschreiten darf. Auch das Baujahr des Gebäudes muss berücksichtigt werden. Zum Beispiel haben neue Gebäude, insbesondere solche mit Betonwänden, eine bemerkenswerte Akustik. Was klappert und knallt, wird sich klanglich um ein Vielfaches verstärken und in den unteren Etagen nachhallen. Die von der Sanitäts- und Epidemiologiestation festgelegten Zeitintervalle stimmen jedoch nicht mit den von den Wohnungs- und Versorgungsbetrieben festgelegten Zeiten überein. HMOs erlauben Lärm während der Tageszeit, die an Wochentagen von 6 bis 22 Uhr festgelegt ist.

Die Kenntnis der gesetzlichen Vorschriften ist ebenfalls notwendig, da während der Reparaturen Wasser oder Strom abgestellt werden können. Die Kenntnis der Vorschriften ist hilfreich, wenn eine gütliche Einigung mit den Nachbarn nicht möglich ist und man seine Rechte durchsetzen muss.

Auch rechtliche Regelungen sind notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.