Dating online

Heute kann man 99% der Freunde finden, die man mag. Aber denken Sie daran, dass es viele verschiedene Arten von Menschen online gibt. Und wenn Sie die Existenz von jemandem nicht verifizieren können, ist es besser, ihn zu meiden oder seinen Freund in der Nähe zu behalten. In allgemeinen Profilnetzwerken ist es besser, sich einen Brieffreund in der thematischen Community zu suchen. Aber schauen Sie sich den Kandidaten für die Freunde erst einmal genau an: wie sie oder er seine Gedanken ausdrückt, wie er Aggressionen äußert. Natürlich ist es besser, auf Menschen zu achten, die höflich und gebildet sind und einen Sinn für Humor haben. Wenn eine Person aggressiv, emotional ist, zu viele Satzzeichen verwendet (z. B. 18 Fragen oder 10 Zeilen mit Punkten), kann sie Probleme haben.

Kongresse, Workshops, Wettbewerbe

Finden Sie einen Brieffreund bei Workshops, während einer Olympiade, bei der die Teilnehmer aus verschiedenen Regionen und sogar Ländern kommen. Sie können Freunde auf wissenschaftlichen Konferenzen, kreativen Wettbewerben oder Projekten treffen, die von realen Personen oder Organisationen mit gutem Ruf (z. B. Freiwilligenbewegungen) unterstützt werden. Dies ist die sicherste Option in dem Sinne, dass Sie nicht an der Realität der Person zweifeln können. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Freund sich unangemessen verhält, da er den Ruf seiner Gemeinschaft riskiert.

Eine Zeitungsanzeige

Dies ist wahrscheinlich die riskanteste Option. Sie können einem Pädophilen, einem Betrüger oder sogar einem Gesetzeshüter begegnen, der die Gegend auf der Suche nach Kriminellen und ihren potenziellen Opfern „durchkämmt“. Wenn Sie wirklich eine Person aus einer Zeitungsanzeige anschreiben wollen (das Bild ist schön, und der Anzeigentext zerreißt die Seele), ist es besser, ihre Daten nicht zu veröffentlichen und im ersten Brief kein Foto zu schicken. Sie können ein Postfach bekommen. Und lernen Sie die Person erst einmal kennen.

Aber bevor Sie Ihre Anzeige „Ich suche einen Brieffreund“ an einen Brieffreund senden, sollten Sie sich drei Fragen stellen. Was will ich damit erreichen? Was kann ich meinem Gesprächspartner sagen? Welche Sicherheitsvorkehrungen treffe ich, bevor ich mit der Kommunikation beginne? (Mit anderen Worten: Wie schütze ich mich vor der aufdringlichen Aufmerksamkeit des anderen, wenn die Situation außer Kontrolle gerät?) Machen Sie sich nicht vor, dass Sie Wärme und tiefe Diskussionen über philosophische Themen wollen. Manchmal möchte man das, aber meistens suchen die Leute nach der anderen Hälfte. Und andere haben viele Freunde-Freunde, aber keine Augenzeugen, denen man herzliche Geheimnisse schmerzfrei anvertrauen kann.

In der Zwischenzeit gibt es viele Freunde-Freunde, aber keine Augenzeugen, denen man herzliche Geheimnisse anvertrauen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.