1. Auch wenn die Wochentage mit Haushalt und Arbeit ausgefüllt sind, lohnt es sich, Ihre Mutter zweimal pro Woche anzurufen und Interesse an ihrer Gesundheit und ihren Angelegenheiten zu zeigen.

2. Konflikte mit Müttern entstehen oft, wenn eine Mutter ihre Tochter an ihrem freien Tag zu sich holen möchte und diese andere Pläne hat. In diesem Fall ist es nicht notwendig, eine starre Position einzunehmen. Sie können eine solche Lösung des Problems vorschlagen – ein Wochenende, um Ihr eigenes Geschäft zu erledigen, und am anderen Wochenende, um Mama zu besuchen.

3. Sie sollten sich nicht bei Ihrer Mutter über Ihren Mann beschweren, auch wenn er sich seiner Frau gegenüber anständig verhält oder verhalten hat, geschweige denn Ihre Mutter bitten, bei Konflikten mit ihrem Mann einzugreifen.

4. Wenn die Mutter ihre Enkelkinder liebt, mit ihnen helfen möchte und ihr Gesundheitszustand es zulässt, dann sollten Sie es nicht eilig haben, ihre Hilfe abzulehnen. Es ist viel besser, die Enkelkinder bei einer Großmutter zu lassen, die sie liebt, als bei einer Fremden, die für den Service bezahlen muss.

5. Wenn die Mutter sich nicht um die Enkelkinder kümmern kann, dann lohnt es sich nicht, darauf zu bestehen und in einen Konflikt darüber zu geraten.

Wenn die Mutter sich nicht um die Enkelkinder kümmern kann, dann sollten Sie nicht darauf bestehen und in einen Konflikt darüber geraten.

6. Sie können öfter mit Ihrer Mutter in der Stadt spazieren gehen, in Cafés gehen, zu Vernissagen, außerhalb der Stadt. Bei solchen Gelegenheiten entwickelt sich oft ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen den Menschen, und Mutter und Tochter können Freunde werden.

7. Wenn Mutter und Tochter ein gemeinsames Hobby haben – Handarbeit, Lesen, Blumen züchten -, kann auch das die beiden einander näher bringen und die Beziehung intimer machen.

8. Im Falle eines Streits mit Ihrer Mutter sollten Sie nicht unhöflich sein, auch wenn sich herausstellt, dass sie im Unrecht ist. Es ist notwendig, Ihre Position so ruhig wie möglich darzulegen und gleichzeitig zu argumentieren. Vielleicht stellt sich die Mutter danach auf die Seite der Tochter.

9. Wenn die Mutter eine Witwe ist, kann durchaus ein Mann in ihr Leben treten. Wenn die Kommunikation mit dem Mann nicht schädlich ist, dann sollten Sie den Mann nicht kritisieren, auch wenn Sie ihn nicht mögen. In dem Fall, dass ein Bewunderer der Mutter der Befürchtung, ist es wert, zart, ohne den Ton zu erhöhen, um mit ihr darüber zu sprechen. Es kann durchaus sein, dass die Befürchtungen der erwachsenen Tochter unbegründet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.