Wer sind die „Halben“ und was sind die Gefahren einer Beziehung mit ihnen

Partner oder „Hälften“ betrachten die eheliche Gemeinschaft aus der Perspektive einer Waren-/Geldbeziehung. In der Regel beginnt die finanzielle Aufteilung bei solchen Paaren mit dem Vorschlag, zu gleichen Teilen für den gesamten gemeinsamen Haushalt zu zahlen – Versorgungsleistungen, Lebensmittel, Unterhaltung und Urlaube. Einige Frauen, inspiriert von den europäischen Werten der Gleichberechtigung der Geschlechter, akzeptieren diese Spielregeln. Obwohl, in Bezug auf die Aufteilung der Verantwortlichkeiten für den Haushalt, die „doormate“ kann nicht so prinzipiell sein, und bereitwillig zustimmen, wenn ein Lebenspartner auf alle Hausarbeit zu nehmen.

In der Aufteilung der Verantwortlichkeiten für den Haushalt, die „doormate“ kann nicht so prinzipiell sein, und bereitwillig zustimmen, wenn der Begleiter auf alle Hausarbeit zu nehmen.

Aber die unschöne Seite der Beziehung mit einem solchen Mann tut sich bei den ersten finanziellen Schwierigkeiten auf. Schwangerschaft, Krankheit, Mutterschaftsurlaub oder ein anderer Grund der Arbeitsunfähigkeit haben keinerlei Auswirkungen auf die Verteilung des Beitrags der Frau zum gemeinsamen Haushalt. „Halbidiot“ wird sich bereit erklären, sie nur mit Schulden zu unterstützen, während er eine strenge Kontrolle über alle Ausgaben ausübt und bei der ersten Gelegenheit die Rückgabe des Geldes verlangt. Von seiner Seite können Vorwürfe und Beleidigungen wegen finanzieller Zahlungsunfähigkeit kommen: „Schmarotzer“, „abhängig“, „Konkubine“.

Frauen sind nicht die einzigen, die sie unterstützen müssen.

Frauen, die von solchen Männern abhängig geworden sind, verlieren ihr Mutterschaftsgeld, das Kindergeld, die letzten Ersparnisse und sind gezwungen, buchstäblich zur Arbeit zu rennen, trotz eines kleinen Kindes oder gesundheitlicher Probleme. Anschließend müssen sie noch mehrere Jahre lang ihre Schulden bei den eigenen Ehemännern oder Lebensgefährten zurückzahlen.

Sie sind gezwungen, trotz eines kleinen Kindes oder gesundheitlicher Probleme von der Arbeit wegzulaufen.

Der „Seelenverwandte“ entwertet mit seinem Verhalten jede Form von Beziehung im Paar, außer der monetären. Er kann „großmütig“ einen Teil der Schulden auf Kosten des Geschlechts abschreiben, indem er einige Aufgaben für ihn übernimmt oder den Umfang seiner Freiheit erweitert. Ein solcher Mann wird seiner Frau zum Beispiel sagen, dass er nachts nicht nach Hause kommt und sie kein Recht hat, ihn zu tadeln, weil er nicht arbeitet.

In einer Beziehung mit einem Mann, der nicht arbeitet.

Wenn eine Beziehung mit einem „Seelenverwandten“ zu weit gegangen ist, kann man nicht ohne Verlust aus ihr herauskommen. Tatsächlich lassen sich die Warnzeichen im Verhalten von Männern schon zu Beginn der Partnersuche erkennen. Dann können Sie Enttäuschungen und Reue über vergeudete Zeit vermeiden.

Ein Mann kann schon beim ersten Date verdächtigt werden, ein „Seelenverwandter“ zu sein. Das reicht aus, um sein Verhalten und seine Worte genau zu beobachten. Er könnte zum Beispiel ohne Blumen zum Treffen kommen und einen Witz darüber machen, dass er nicht sofort bereit ist, Geld auszugeben, da er sich nicht sicher ist, wie er die Verabredung fortsetzen soll.

Das Thema Geld ist für diese Männer ein wundes Thema, so dass sie es auf die eine oder andere Weise ständig in der Kommunikation ansprechen. Ein Mädchen sollte wachsam sein, wenn sie über den Merkantilismus von Frauen spricht, sich über finanzielle Schwierigkeiten beklagt oder zugibt, dass sie den Unterhalt für ihre Kinder aus früheren Beziehungen nicht gezahlt hat. Wenn der neue Bekannte unglücklich ist und wenig Geld für sich selbst hat, wird er wahrscheinlich nicht bereit sein, Geld für seine Frau oder Kinder auszugeben.

Wenn ein neuer Bekannter unglücklich ist und wenig Geld für sich selbst hat, wird er wahrscheinlich nicht bereit sein, Geld für seine Frau oder Kinder auszugeben.

Der neue Bekannte ist keine Frau.

Oft überzieht sich der „Seelenverwandte“ mit europäischen Werten, lobt die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit der Frauen. Er ist fest davon überzeugt, dass er niemanden unterstützen muss und verachtet „Abhängige“ und „Hausfrauen“. Im Gegenteil, kann stolz sagen, eine neue Bekanntschaft, wie seine Mutter selbstlos schleppte alles auf ihre eigenen.

Außerdem wird jeder Gefallen oder jede Bitte um Hilfe von ihm in einem „Was ist da für mich drin“-Format wahrgenommen. „Halbstarke“ begrüßt Tauschbeziehungen, erklärt sich also zum Beispiel bereit, einem Mädchen mit einem undichten Wasserhahn nur im Austausch für ein leckeres Abendessen zu helfen.

In den Gesprächen und dem Verhalten eines solchen Mannes ist es leicht, Kleinlichkeit und ungerechtfertigte Gier zu erkennen. Sei es, dass er einen Schokoriegel für das Mädchen ausgibt oder sich um die Geschenke kümmert, die seine Ex-Frau nach der Trennung hinterlassen hat.

In seinen Gesprächen und seinem Verhalten kann ein solcher Mann leicht die Kleinlichkeit und ungerechtfertigte Gier erkennen.

Und natürlich wäre die Apotheose des Dates mit einem typischen „Seelenverwandten“ ein Angebot, die Rechnung zu teilen. Oder er bezahlt alles mit der obligatorischen Bedingung, dass Sie beim nächsten Mal auch für ihn bezahlen. Generell wird sich die Aufteilung in „dein“ und „mein“ in seinem Verhalten immer wieder bemerkbar machen. Wenn Sie sich zum Beispiel gemeinsam in einem Geschäft befinden, wird er an der Kasse nur für seine Einkäufe bezahlen und stillschweigend anbieten, sich um seine eigenen zu kümmern.

Es ist sicherlich keine Schande für eine Frau, für ihre eigenen Ausgaben zu zahlen. Vor allem, wenn ihre finanzielle Situation stabil und wohlhabend ist. Aber in einer Beziehung mit einem „Seelenverwandten“ wird dieser Weg ein Verlierer im Voraus sein. Auf dem Boden der finanziellen Unabhängigkeit wird man zum Gierigen, Alphonse und Schmarotzer, bei dem selbst die Lieblingsbeschäftigung zur obligatorischen Schwerstarbeit ohne das Recht auf Erholung und Müdigkeit wird.

Ein Mann sollte schon beim ersten Date erkennen, dass Sie mit dieser Art von Beziehung nicht glücklich werden. Und er kann entweder seine Herangehensweise an die Aufteilung seiner Finanzen überdenken oder ohne Ihre Beteiligung weiter nach dem perfekten Partner suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.