Es ist wichtig für Erwachsene zu verstehen, dass Kinder nie mehr so sein werden, wie sie es in ihren Jahren waren. Der Grund dafür liegt in temporären Änderungen. Aber diejenigen, die argumentieren, dass es für den heutigen Teenager keine anderen Werte als materielle Werte gibt, liegen falsch.

Natürlich lässt sich nicht leugnen, dass die spirituellen Werte von heute immer unwichtiger werden, und die Teenager sorgen sich darum, eine Art „Status“ unter Gleichaltrigen zu erhalten. Sie versuchen oft, sich von der Masse abzuheben, nicht wegen ihrer Intelligenz und Neugier, sondern weil sie iPhones, Tablets, trendige Jeans, Markenhemden usw. haben. Diejenigen, die es aus irgendeinem Grund nicht haben, werden zu Ausgestoßenen.

Es gibt auch tiefere Probleme. Zum Beispiel die Drogenabhängigkeit. Laut Umfragen sind 19% der befragten Teenager besorgt über das Problem des Konsums und der Verbreitung von Drogen unter den Jugendlichen. In diesem Zusammenhang taucht ein weiteres Problem auf – die Übertragung von HIV unter Drogenabhängigen.

Statistiken zeigen, dass 31 % der Teenager sich Sorgen um ihre angespannte Beziehung zu ihren Eltern machen. Der Grund ist das Unverständnis der Eltern und die Unnachgiebigkeit des Kindes. Manchmal mangelnde Bereitschaft zu lernen. Übrigens empfinden die Eltern dieses Problem nicht so akut wie die Kinder.

In der späten Phase der Adoleszenz machen sich Kinder Gedanken über ein selbstbestimmtes Leben. Die meisten wollen nicht nur etwas tun, das überirdischen Nutzen bringt, sondern sie wollen es mögen und moralisch erfüllt sein. Trotz der Tatsache, dass die Institution der Familie allmählich ihre Stellung verliert, wünschen sich die Teenager auch in Zukunft eine normale, vollständige Familie und Kinder.

Erwachsene sollten bedenken, dass Jugendliche oft schüchtern sind, über ihre Probleme zu sprechen, darüber zu reden. Und was sie in der Adoleszenz – im Alter von 13 bis 17 Jahren – erleben, prägt ihr weiteres Leben. Dr. Irwin sagt, dass Erwachsene dazu neigen, die emotionalen und psychologischen Probleme ihrer Kinder zu unterschätzen und sich nur auf die äußere Schale zu konzentrieren.

Wenn Sie sich in Ihren Teenager einfühlen können und ein Teil seiner Probleme sind, werden sie es Ihnen zurückzahlen, auch wenn es Zeit braucht, es wird schließlich passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.