Einige Menschen denken, dass Fernbeziehungen dem Untergang geweiht sind. Wir haben uns auf den Weg gemacht, um herauszufinden, welche Schritte Liebende unternehmen können, um ihre Trennung zu überwinden und eine glückliche Verbindung zu erreichen.

Was sind die besten Wege, um die Kluft zwischen ihnen zu überbrücken und eine glückliche Beziehung zu finden?

Die Schwierigkeiten sind bekannt

Wenn Sie sich der bevorstehenden Herausforderungen bewusst sind, können Sie sich vor Enttäuschungen schützen und Ihre Optionen durchdenken.

1. Der Druck der öffentlichen Meinung. Fragen und Anspielungen wie „Bist du sicher, dass er nicht da draußen vor dir wegläuft?“ können einen ganz schön durcheinander bringen.

2. Einsamkeit zu wichtigen Zeiten in Ihrem Leben. Das Bedürfnis, allein auf Partys aufzutauchen, der Anruf statt eines Kusses an Ihrem Geburtstag, die fehlende Fürsorge Ihrer Liebsten, wenn Sie krank sind – das alles müssen Sie ertragen.

3. Ein starker Mangel an Körperkontakt. Kinder und Tiere werden krank, wenn sie keinen Körperkontakt haben. Erwachsene reagieren anders, aber auch für sie ist es schwer.

4. Reise- und Kommunikationskosten. Um sich wenigstens gelegentlich zu sehen und eine Beziehung aufrechtzuerhalten, müssen Sie zahlen.

Besonders geruchsneutral

1. Laut Statistik enden die meisten Fernbeziehungen auf Initiative der Männer. Das liegt daran, dass Männer aufgrund ihrer psychologischen und physiologischen Eigenschaften eine Trennung schwerer verkraften. Deshalb wird ein Mann, der zwischen einem realen Partner und einem, der irgendwo in der Ferne existiert, wählt, immer denjenigen wählen, der in der Nähe ist. Auf die gleiche Weise kann eine Frau entweder das Erste oder das Zweite wählen.

Auf die gleiche Weise kann eine Frau entweder das Erste oder das Zweite wählen.

2. Die gleiche unvoreingenommene Statistik: Fernbeziehungen haben keine so lange Lebensdauer. Normalerweise trennt man sich nach 2-3 Jahren oder fängt an zusammenzuleben. Natürlich gibt es Ausnahmen von dieser allgemeinen Regel, aber das sind nur wenige.

3. Es ist bekannt, dass nur 2 % der Informationen über die Welt um eine Person durch den Geruchssinn gelangen, aber diese 2 % sind sehr wichtig, wenn es um Intimität geht. Wenn die Trennung schon zu lange zurückliegt, müssen sich Ihre Rezeptoren „an alles erinnern“. Und das erfordert eine Eingewöhnungszeit von ein paar Stunden bis ein paar Tagen (Händchenhalten, Kuscheln und dergleichen).

Lernen Sie, das Positive zu schätzen

Aber auch Fernbeziehungen haben ihre Vorzüge. Sie helfen, den Geist aufzubauen und die Trennung zu erleichtern:

1. Menschen verbinden sich mehr, wenn sie getrennt sind, als wenn sie zusammen leben. Paradoxerweise, aber es ist wahr! Getrennte Paare müssen unwillkürlich alle Gedanken und Gefühle in Worte fassen.

2. Getrennte Menschen lernen, den Egoismus zu überwinden. Wenn Ihr Seelenverwandter in einer anderen Stadt einen Tanzkurs belegen möchte, haben Sie nicht das Recht, sich einzumischen – auf Distanz organisiert jeder sein eigenes Leben.

3. In der Trennung schätzen die Partner jede Minute, die sie miteinander verbringen.

4. Sie streiten nicht um Häuslichkeit, sondern um die „hohe“ Beziehung!

Erstellen Sie gemeinsam einen „Wiedersehensplan“ und befolgen Sie ihn

Der Schlüssel zu einem glücklichen Ende einer Fernbeziehung ist eine detaillierte Vision einer gemeinsamen Zukunft.

1. Machen Sie gemeinsame Pläne. Legen Sie einen Termin für das nächste Treffen fest, überlegen Sie, was Sie gemeinsam unternehmen wollen, und so weiter.

2. Treffen Sie sich öfters. Es ist besser, sich einmal im Monat zu sehen als einmal in der Woche alle sechs Monate. Die Kontinuität des Besprechungsprozesses ist wichtiger als die Länge der Besprechung. Knausern Sie nicht mit Meetings!

3: Machen Sie sich nicht gegenseitig eifersüchtig. Keine Andeutungen, keine Provokationen, nicht einmal im Scherz! Wenn Zweifel an der Treue aufkommen, ist die Beziehung dem Untergang geweiht.

4. Besprechen Sie den Zeitpunkt Ihrer „Meetings“ über die Kommunikationskanäle, um sich nicht gegenseitig in Verlegenheit zu bringen und nicht durch ein kurzes „Ich rufe Sie zurück“

beleidigt zu werden.

5. Verbinden Sie alle Wege der Kommunikation. Gehen Sie auf Einkaufstour? Schicken Sie einen Fotobericht an Ihre/n Liebste/n, damit er/sie ihn bewerten und etwas empfehlen kann. Je mehr Dinge Sie gemeinsam tun, desto näher sind Sie sich.

6. Trennen Sie sich nie, ohne zu besprechen, wo und wann das nächste Treffen stattfinden wird, verschieben Sie „Verabredungen“ nur, wenn es unbedingt notwendig ist, um Ihren Partner nicht zu traumatisieren.

7. Organisieren Sie Überraschungen füreinander. Das allmächtige Internet kann Ihnen sogar dabei helfen, ein romantisches Abendessen zu arrangieren, das Sie über Skype mit Ihrem Liebsten teilen können. Seien Sie kreativ, vertrauen Sie einander und es wird klappen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.