So hat die „Chicle“ mit einer „Guitar“-Figur (der traditionelle lateinische Typ) doch die „Barbie“ (der Hollywood-Schönheitsstandard einer vergangenen Ära) ersetzt. Nun sind die Träger solcher modernen Reize, vorausgesetzt, dass der Satz von mehr oder weniger akzeptabel Gesicht (zumindest ein Minimum von Niedlichkeit, die übrigens individuell bestimmt wird), verursachen eine richtige Attraktion für das andere Geschlecht.

Die erste Stufe (Leidenschaft) der Geschlechtergravitation (in der Gegenrichtung „männlich-weiblich“ funktioniert diese Regel auch, weil es in der Mechanik kein Nippelsystem ist) ist auf der physiologischen (untersten) Ebene fast sofort umsetzbar. Die moralischen Einstellungen der Gesellschaft, die physiologische Bereitschaft der Partner und die häusliche Akzeptanz wirken als Begrenzungen (eine Reihe von unbedeutenderen Faktoren kann ebenfalls beteiligt sein). Das heißt, der Koitus enthält einen reinen Satz von Instinkten und Verhaltensstempeln, die an dieser Stelle vollständig mit der traditionellen Fauna des Planeten übereinstimmen.

Die seelische Intimität stellt die nächste und komplexere Stufe der Beziehung zwischen den beiden Geschlechtern dar. Hier wird der Begriff des „Seelenverwandten“ und der „Seelenverwandtschaft“ entscheidend. Einen idealen Partner in diesem Aspekt der Geschlechterfusion zu finden, ist sehr schwierig und manchmal aus natürlichen Gründen unmöglich. Denn die genetische Veranlagung, die Umwelt und die Herzeinstellungen, die nur individuell gebildet werden, schaffen eine so einzigartige psychische Organisation eines Menschen, dass es sehr schwierig ist, sich mit seinem Sexualpartner zu synchronisieren. Das Gute ist, dass der eine (der loyalere) versuchen wird, die Beziehungen auf Kosten seiner eigenen Plastizität zu harmonisieren, oder der festere wird anfangen, den anderen allmählich und fest seinen eigenen Spielregeln zu unterwerfen. Und wenn diese Techniken nicht zu einer fatalen Explosion der angestauten Spannungen in der Beziehung führen, kann das Ergebnis als akzeptabel, aber nicht als ideal bezeichnet werden.

Es ist besser, nicht die Geduld des anderen zu testen, sondern zu versuchen, die Tiefe der inneren Welt des potenziellen Partners mit seinem geistigen Indikator zu messen. Es ist wichtig zu verstehen, dass in einer langfristigen Beziehung dieses qualitative Merkmal am wichtigsten ist. Es gibt viele Beispiele dafür, dass sich die Liebe nach längerem Kontakt und besserem Kennenlernen einstellt, auch wenn der erste Annäherungsversuch erfolglos scheint (wie ein Date ohne gegenseitige Sympathie). Das ist keine Liebe auf den ersten Blick, die meist mit Leidenschaft verwechselt wird (bei Unwissenden regiert meist die Physiologie), garantiert aber sicher eine dauerhafte Verbindung.

Und schließlich kommt die letzte Stufe der Beziehung mit der maximalen Kraft der geschlechtlichen Schwerkraft, in allen Zeitaltern Liebe genannt. Diese ideale Hypostase des verschiedengeschlechtlichen Kontakts garantiert eine starke, harmonische und glückliche Bindung von liebenden Menschen. Es stellt sich heraus, dass die Liebe nicht irgendeine flüchtige Vorstellung eines Volksepos ist, eher eine wundersame Berührung der übernatürlichen Welt, sondern genau die dreikomponentige Substanz. Und bei der sexuellen Anziehung kann es durchaus sein, dass die Seelenharmonie fehlt, aber das Gegenteil ist nicht der Fall. Es ist der seelische Aspekt, der seine Augen vor körperlichen Unvollkommenheiten verschließen wird, während psychologische Unverträglichkeiten (geistige oder spirituelle Verbindung) nicht durch den bloßen Wunsch der Parteien nivelliert werden können.

Mit anderen Worten: Toller Sex kann niemals eine glückliche Beziehung garantieren. Und moderne junge Menschen verlassen sich aus irgendeinem Grund darauf. Sie verbrachten eine Woche im Bett, diese unermüdlichen Arbeiter auf dem Gebiet der Romantik, und beschlossen, dass sie nicht mehr ohne einander leben können. Hier beginnt die harte Arbeit.

Wie schützen Sie sich vor diesem Desaster? Es ist sehr einfach, wie es immer in der weltlichen Weisheit ist. Wir sollten nicht vorschnell historische Schlüsse ziehen! Und generell ist die Regel „gewarnt heißt bewaffnet“ nicht außer Kraft gesetzt. Selbst die glücklichsten Geschlechterbeziehungen beruhen auf der Konfrontation der Parteien, denn die Zugehörigkeit zu verschiedengeschlechtlichen Kategorien impliziert eine Menge Nuancen. Es wird hier über die Relevanz von „bewaffnet“ im Zusammenhang mit der Grundüberlegung gesprochen. Nicht umsonst heißt es in der epischen Quelle allegorisch, dass alle Männer vom Mars und alle Frauen von der Venus sind.

Die hier angesprochene Ignoranz der Geschlechterverhältnisse spiegelt sich beredt in den heutigen Statistiken wider. Selbst in „zwielichtigen“ Beziehungen (die Zivilehe wurde definitiv von unmoralischen Typen erfunden!) sind die Scheidungs- und Wiederverheiratungsraten aus den Charts, was sich auf den wichtigsten Aspekt der Gesellschaft auswirkt – die Fruchtbarkeit. Übrigens: Wäre die Bevölkerungszahl unseres Landes vergleichbar mit der der USA, wie sie zum Beispiel früher historisch festgelegt war, dann hätten wir nach allen wirtschaftlichen Indikatoren ungefähr Parität. Ein Land ist schließlich kein Staat oder gar ein Gebiet, sondern die Bevölkerung!

Die Schlussfolgerung liegt nahe. Das Wichtigste für ein glückliches Leben ist die Liebe! Sogar Gott hat es befohlen. Es ist also nicht empfehlenswert, in Hosen danach zu suchen und es mit Schmetterlingen im Bauch zu assoziieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.