Vorherrschende Ursachen für Schwiegertochterkonflikte

Die Ankunft eines neuen Familienmitglieds in Form einer Schwiegertochter erzeugt manchmal eine Menge Fragen und Misstrauen seitens der Schwiegermutter. Schließlich entspricht die junge, frischgebackene Ehefrau vielleicht nicht den Stereotypen der erfahreneren Frau. Wenn die Schwiegertochter z.B. einen „frivolen“ Beruf hat – Sängerin, Schauspielerin, Sekretärin usw., kann das schon Anlass geben, sie für eine frivole Person zu halten. Danach kommt noch mehr: Sie fangen an, auf Kleinigkeiten herumzuhacken, auf häuslicher Ebene: man kocht, wäscht, spült das Geschirr falsch ab; man hat eine schlechte Haushaltsführung; man hat einen schlechten Geschmack bei der Kleidung, und so weiter.

Wenn eine junge Familie Kinder hat, kann es zu einem Krieg zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter wegen unterschiedlicher Ansichten über deren Erziehung kommen. Das Argument der Mutter des Mannes ist meist überzeugend genug: „Ich habe einen wunderschönen Sohn großgezogen.“ Aber die junge Frau kann auch Argumente zu ihren Gunsten finden, indem sie sagt, dass dies ihr Kind ist, dass die heutigen Erziehungsmethoden viel fortschrittlicher sind als die von vor zwanzig Jahren usw. In der Folge können endlose Auseinandersetzungen, Streitereien und Ressentiments chronisch werden und sich zu tief sitzenden persönlichen Animositäten entwickeln.

Manchmal ist das Objekt von Streit und Unmut direkt er – der Sohn und junge Ehemann. Hier ist es ein offener Krieg zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter um das Recht, die Erste im Leben des Mannes zu sein. Die erste – will die bisher führenden Positionen nicht abtreten, die zweite will nicht irgendwo weit hinter „Mama“ sein.

Was kann ein Mann tun?

Ein Mann sollte versuchen zu verhindern, dass Konflikte zwischen seiner Mutter und seiner Frau entstehen. Wie kann dies geschehen? Zunächst einmal durch das persönliche Beispiel. Frauen müssen spüren, dass Sie sie wirklich respektieren und lieben. Bevorzugen Sie nicht explizit einen von ihnen in ihrer Gegenwart.

Wenn Ihre Mutter unangemessen wütend auf Ihre Schwiegertochter ist oder ihre Unzulänglichkeiten übertreibt, versuchen Sie, ruhig und vertraulich mit der Konfliktauslöserin zu sprechen. Erklären Sie Ihrer Mutter, dass Sie sie nicht weniger lieben als vorher, dass sie für Sie immer der engste und liebste Mensch sein wird. Sagen Sie ihr auch, dass Ihnen eine gute Beziehung zwischen ihr und Ihrer Frau sehr wichtig ist, und bitten Sie sie, Ihre Entscheidung zu respektieren.

Sie sollten in Gegenwart Ihrer Mutter nicht über Ihre Frau schimpfen, sich über sie beschweren usw. Wenn Sie sich mit Ihrer Geliebten streiten, werden Sie sich wahrscheinlich sehr bald mit ihr versöhnen, und Ihre Mutter, der Sie bunt ausgemalt haben, was für eine schlechte Schwiegertochter sie hat, wird ihr wahrscheinlich nicht so schnell verzeihen können. Denken Sie auch daran, dass Sie jemanden nicht zwingen können, etwas zu tun. Wenn Sie explizit verlangen, dass die Mutter ihre Schwiegertochter liebt, erzielen Sie den gegenteiligen Effekt.

Schaffen Sie Situationen, in denen Ihre geliebten Frauen Gemeinsamkeiten finden können, eine interessante Aktivität zusammen unternehmen, etc. Erinnern Sie sie auf subtile Art und Weise öfter daran, dass es keine perfekten Menschen auf der Welt gibt, dass jeder einige Fehler hat, dass man toleranter zueinander sein muss, um die Fehler anderer Menschen verzeihen zu können. Bringen Sie Mutter und Schwiegertochter bei, in strittigen Fragen Kompromisse zu finden, nach Möglichkeiten des gegenseitigen Verständnisses zu suchen.

Versuchen Sie nicht, die Position einer der Kriegsparteien einzunehmen, verschärfen Sie die Situation nicht, indem Sie darüber tratschen, was Ihre Mutter über Ihre Frau gesagt hat und umgekehrt, versuchen Sie, keine Werturteile über Ihre Frauen zu fällen, vor allem nicht in ihrer Gegenwart.

Nehmen Sie die Rolle des Schiedsrichters ein.

Die Rolle des Schiedsrichters auf einem Feld, auf dem zwei gegnerische Mannschaften spielen, ist anstrengend genug. Aber wenn Sie in den ersten Monaten Ihrer Ehe Ihr Bestes tun, um Ihre Mutter-Ehefrau-Beziehung in eine freundschaftliche Richtung zu lenken, werden Sie mit einem friedlichen, glücklichen Eheleben belohnt.

Sie werden mit einem glücklichen Eheleben belohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.