1. Ungeöffnete Packungen. Einkäufe, die man bewusst getätigt, anprobiert und ausgesucht hat, und die man, wenn man nach Hause kommt, in den Schrank stellt, ohne sie aus der Tasche zu nehmen.

2. Irrationale Käufe. Wenn Sie Ihr siebtes Paar Schuhe kaufen und bereits fünf ähnliche besitzen, ist das ein sicheres Zeichen für Shopaholismus.

3. Entspannen Sie sich. Wenn Sie sich mit jemandem gestritten haben, gehen Sie direkt in den Laden, weil Sie sich dann besser fühlen.

4. Adrenalin. Wenn man Dinge kauft, spürt man einen Energieschub.

5. Einkaufen ist ein Mysterium. Sie sprechen nicht mit Ihren Lieben darüber, dass Sie gerne einkaufen, und Sie verstecken alles, was Sie erwerben.

6. Sie haben Ihre Kreditkarte vergessen. Wenn Sie plötzlich Ihre Kreditkarte vergessen haben, fangen Sie an, sehr nervös zu werden, und was ist, wenn Sie eine schöne Sache im Laden finden, und Sie haben das Geld nicht.

Wenn Sie Ihre Kreditkarte vergessen, fangen Sie an, sehr nervös zu werden, und was ist, wenn Sie kein Geld im Laden haben.

7. Schuldgefühle. Wenn Sie einkaufen gehen, haben Sie das Gefühl, etwas Verbotenes zu tun, und es könnte Ärger geben. Wenn Sie mit mindestens vier dieser Punkte übereinstimmen, bedeutet das, dass Sie ein Shopaholic sind.

Wie durchbrechen Sie diese Sucht?

  • Versuchen Sie, sich ein Hobby zu suchen, das Sie vom Einkaufen ablenken kann.
  • Kommen Sie mit sich selbst in Kontakt und finden Sie heraus, was Sie zum Einkaufen anregt. Es könnte ein emotionaler Zustand oder ein Ereignis sein.
  • Machen Sie es sich zur Regel, dass Sie nur in den Laden gehen, wenn Sie eine bestimmte Sache kaufen müssen, und nehmen Sie genau einen Geldbetrag für diesen Kauf.
  • Bitten Sie um Hilfe. Bitten Sie Ihre Freunde oder eine Ihnen nahestehende Person, Sie zu beaufsichtigen. Mit Unterstützung werden Sie in der Lage sein, an sich selbst zu glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.