Stellen Sie sich die Frage, warum essen Sie Süßigkeiten

  • Geben Sie sich Stress?

Wenn Sie sich müde und gestresst fühlen, tragen Ihre Füße Sie zum Laden für Schokoriegel. Eine Zeit lang bringen die geliebten Süßigkeiten ein wenig Erleichterung, aber siehe da, man will immer mehr. Sie verschlingen weiter Kuchen, Torten, Süßigkeiten, und inzwischen glänzen schon ein paar Pickel auf den Wangen, die unscharfe Figur passt nicht in die Jeans, Sie beginnen, sich darüber Gedanken zu machen und greifen wieder zu den Süßigkeiten. Der Teufelskreis. Wie kommt man da wieder raus?

Stop Binge-Eating-Probleme, Sie bringen sich vorübergehend Erleichterung, aber Sie beseitigen nicht die Ursache Ihrer Sorgen. Sie haben die Wahl, ob es besser ist, Ihren stressigen Job zu kündigen (Ihrer Schwiegermutter zu sagen, was Sie von ihr halten, Ihrem Chef ins Gesicht zu spucken oder sich selbst zu verkuppeln), oder sich langsam in eine formlose, zuckerfressende Kreatur zu verwandeln.

Finden Sie ein neues Hobby, um Stress loszuwerden. Es gibt Beispiele von Frauen, die ein schädliches Hobby durch ein anderes, lohnenderes ersetzen. Immer wenn die Nerven blank liegen, greifen manche zum Beispiel zum Lappen und polieren die Wohnung auf Hochglanz. Wütendes Reiben auf dem Boden hilft Ihnen, Dampf abzulassen, Ihr Haus sauber zu halten und nebenbei ein paar zusätzliche Kalorien zu verbrennen.

  • Sie lieben einfach Süßigkeiten und können nicht darauf verzichten?

Wer sagt, dass Sie das nicht können? Markieren Sie den heutigen Tag rot in Ihrem Kalender und fangen Sie an, von nun an langsam auf Süßigkeiten zu verzichten. Wenn Sie bisher immer fünf Stück Zucker in Ihrem Tee hatten, werden Sie heute nur vier Stück haben, und Sie werden neun statt der üblichen zehn Lutscher haben. Natürlich sind all diese Beispiele weit hergeholt, aber der Punkt ist, dass man sich nach und nach von einer großen Anzahl von Süßigkeiten entwöhnt, um sie schließlich ganz aufzugeben. Ja, ungesüßten Tee zu trinken, ohne Kekse zu naschen, ist realistisch. Aber die abrupte Verweigerung (Ab heute esse ich überhaupt keine Süßigkeiten mehr! ) kann bei manchen Menschen Trübsal blasen, und das Verlangen nach einer verbotenen Süßigkeit wird nur noch größer. Das Ergebnis ist ein Zusammenbruch. Deshalb empfehle ich eine schrittweise Entwöhnung von Süßigkeiten.

Mit der Zeit.

Mit der Zeit werden Sie in der Lage sein, all den Zucker, den Sie früher am Tag gegessen haben, ruhig durch einen Löffel Honig am Morgen zu ersetzen. Oder ein paar Trockenfrüchte. Oder Sie könnten mit einem Apfel auskommen, denn viele Früchte sind tatsächlich sehr süß, und das spüren Sie, wenn Sie keinen Zucker mehr essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.