Erscheinungsbild

Die Haut des Süchtigen wird blass, die Pupillen verengen oder erweitern sich, an den Händen sind Nadelstiche zu sehen und die Bewegungen sind unbeholfen.

Ungewöhnliche Objekte

Rauchende Becher, Teelöffel, wo sie nicht hingehören, Spritzen, Papier- oder Geldhülsen, Karten, Plastikflaschen mit Brandlöchern, obskure Pillen mit Zeichnungen von Krokodilen, Elefanten usw. Auch die häufige Verwendung von Augentropfen ist verdächtig. Marihuana-Liebhaber kaschieren auf diese Weise Augenrötungen.

Die Verwendung von Marihuana-Tropfen.

Verhalten

Aggression, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, häufige Kopfschmerzen, Konzentrationsunfähigkeit, Zerstreutheit, häufiges Lügen, Abzweigen von Geld, Vermissen von Wertgegenständen aus dem Haus. Der Süchtige verliert allmählich das Interesse an seinen früheren Aktivitäten und Freunden und verschwindet bis spät in die Nacht mit neuen Bekanntschaften, über die er nur widerwillig spricht.

Der Drogensüchtige verliert allmählich das Interesse an seinen früheren Aktivitäten und Freunden und verschwindet bis spät in die Nacht mit neuen Bekanntschaften, über die er nur widerwillig spricht.

Sprich

Mit der Sucht kommt ein seltsamer neuer Jargon. Diese Wörter, aus ihrem normalen Kontext gerissen, sollten Sie alarmieren: Scheiben, Schiff, Schraube, Plüschka, Schnupfen, Heroin, Blasen, Phen, Briefmarken, Säure, Schneeball, Crack, Gras, Haschisch, Bump.

Diese Wörter sind in Ihrem Kopf erschienen.

Sind Sie sich unsicher? Überzeugen Sie den Verdächtigen, einen Drogentest zu machen, der in jeder Apotheke erhältlich ist. Wenn Ihre Befürchtungen begründet sind, suchen Sie nach einer Reha-Einrichtung, sammeln Sie so viele Informationen über Drogenabhängigkeit wie möglich und versuchen Sie, Ihren Angehörigen von der Notwendigkeit einer Behandlung zu überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.